Viele Fragen um das Mindesthaltbarkeitsdatum

Güte-Test mit den Sinnen

Partner: FREIE Hansestadt Hamburg

Hamburg setzt sich mit der Aktion „Runder Tisch“ gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern mit der Frage des Mindesthaltbarkeitsdatums auseinander. Nur weil sie abgelaufen sind, sind Lebensmittel noch lange nicht ungenießbar. Was aber bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum? Und was unterscheidet es vom Verfallsdatum bzw. Wegwerfdatum? Das heißt konkret: Lebensmittel können in vielen Fällen auch über dieses Datum hinaus gegessen und getrunken werden. Ist das aufgedruckte MHD erreicht oder überschritten, sollten die eigenen Sinne den Güte-Test übernehmen: Schauen, Riechen und vorsichtiges Probieren geben in den meisten Fällen schnell Aufschluss darüber, ob das Lebensmittel noch genießbar ist.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchten den Kattendorfer Hof und die kleine, traditionelle Bioland-Meierei aus Horst. Dabei lernten sie nicht nur die Viehhaltung und die schonende Verarbeitung der Rohmilch zu qualitativ hochwertigen Produkten kennen, sie erschmeckten auch die verschiedenen Milchqualitäten. Die Teilnehmer bekamen ein Gespür und die Wertschätzung dafür vermittelt, wieviel Aufwand hinter einem Produkt steht bis es schließlich zum Verkauf bereit steht. Am zweiten Tag der Veranstaltung wurde am Runden Tisch das Thema MHD mit Experten und Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutiert.

Leistungen

  • Konzept, Organisation und Umsetzung der Aktion
  • Koordination der beteiligten Parteien
  • Ansprache und Auswahl Moderation und Redner