Sterneküche versus Abfall

Pressewirksamer Auftritt zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Partner: FREIE Hansestadt Hamburg

Die Hamburger Starköchin Cornelia Poletto und die Senatorin der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Cornelia Prüfer-Storcks kochten mit Produkten, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist. Seit 30 Jahren ist das MHD in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben – als Orientierung für die Verbraucherinnen und Verbraucher. Für das MHD ist der Hersteller verantwortlich. Es gibt an, bis zu welchem Datum das ungeöffnete und richtig gelagerte Lebensmittel seine spezifischen Eigenschaften wie Geschmack, Geruch, Farbe, Konsistenz und Nährwert mindestens behält. Bei richtiger Lagerung können die Produkte in den meisten Fällen auch nach Ablauf des MHD gegessen und getrunken werden – aber das wissen die meisten Verbraucher nicht.

Für die Auseinandersetzung mit dem Thema MHD sind Pressevertreter Multiplikatoren, die die Anstöße an die Verbraucher weitergeben können, sie im besten Falle zum Umdenken veranlassen. Kochshows mit Prominenten, wie der Starköchin und der Ministerin wecken erfahrungsgemäß die Aufmerksamkeit der Presse. Über sie lassen sich inszenierte Botschaften sehr gut transportieren, um bestimmte Zusammenhänge deutlich zu machen und für Inhalte zu interessieren und zu begeistern.

Leistungen

  • Konzept, Organisation und Umsetzung der Kochaktion im Kochstudio von Cornelia Poletto
  • Organisation der MHD-Produkte
  • Koordination der beteiligten Parteien
  • Ansprache und Auswahl Moderation
  • Pressestimmen (auszugsweise):
    Hamburger Abendblatt
    BILD
    RTL Nord
    NDR Hamburg Journal (nicht mehr verfügbar)