Huelsenfruechte 2022

Tag der Hülsenfrüchte: Zukunft auf der Erbse
Am 10. Februar 2022, dem weltweiten Tag der Hülsenfrüchte, lädt Slow Food Deutschland (SFD) zu einer Gesprächsrunde über die globale Bedeutung von Erbse, Bohne und Co und zu einer Online-Verkostung passender Köstlichkeiten aus heimischem Anbau ein. Denn ob auf dem Feld, in bunten Bowls oder der Sternenküche: Hülsenfrüchte sind immer mehr im Kommen und ein Zukunftsthema für Boden- und Menschengesundheit. @Fotocredit: Marion Hunger

Dialog um den Mais

Mais in globaler Perspektive – Gespräch und Verkostung

Seit zwei Jahren bringt das Slow Food Schulprojekt „Edible Connections“ Schulklassen aus Deutschland mit Menschen aus dem globalen Süden in Kontakt, um einen gemeinsamen Dialog bezüglich eines zukunftsfähigen Lebensmittelsystems zu kreieren. Am Abend des 13.12. werden wir einen solchen Dialog am Beispiel des Lebensmittels Mais durchführen. Wir sprechen mit Expert*innen aus Mexiko und Deutschland über Anbau, Sorten und Nutzung von Mais in den beiden Ländern. @Fotocredit: Slow Food Deutschland

Terra Madre Tag 2021

Online-Lebkuchen-Verkostung

Jedes Jahr am 10. Dezember feiert die Slow-Food-Bewegung weltweit den Terra Madre Tag. Slow Food widmet ihm Menschen und ihre Netzwerke, die sich für den Wert und den Erhalt kultureller und biologischer Vielfalt einsetzen. Sie ist Voraussetzung für die Diversität unserer Lebensmittel – auch beim Lebkuchen verhält es sich so. Wie dieser handwerklich erzeugt wird, das lokale Netzwerk mitwirkt und wie all das sich auf den Geschmack auswirkt – das können Sie am 10.12.2021 um 18:30 Uhr mit Arnd Erbel, Freibäcker aus einer der ältesten Backstuben Deutschlands, entdecken.

Craft Spirits

Online-Tasting – mit Deutschlands aufregendsten Craft Destillers.

Am Donnerstag, den 25. November 2021 um 19 Uhr lädt Slow Food Deutschland ein, die Welt von handwerklich arbeitenden deutschen Brennereien zu entdecken. Theo Ligthart, Pionier der deutschen Craft-Distiller-Szene und kreativer Schnaps-Scout vom Freimeisterkollektiv Berlin und Ulrich Amling, Kulturredakteur und Weinexperte des Tagesspiegel führen Sie geistreich mit sieben erlesenen Craft Spirits durch die Sphären der hochprozentigen Genussmittel. @Fotocredit: Familie Mozer

Handel mit Qualitätsfleisch

Workshop um Nachhaltige Rindfleischerzeugung und Vermarktung

Dieser Workshop im Kloster Frauenburg in Fulda ist Teil des Projektes „Nachhaltige Fleischwirtschaft am Beispiel Rind“, das Slow Food Deutschland e.V. gefördert vom Umweltbundesamt durchführt.
Der Markt für Rindfleisch hat sich in den vergangenen Jahren stetig verändert und weiterentwickelt. Gegenwärtige und zukünftige Vermarktungswege von Rindfleisch stehen im Fokus diese Austausches mit Impulsgeber Christian Leuthner, Bereichsleiter für Fleisch und Wurstwaren bei Tegut. @Fotocredit: HORESCO

Kann man Milch einfrieren?

Slow Food Deutschland lädt ein zur Teilnahme an einem Kochkurs rund um das Thema Lebensmittel-Lagerung! Unter professioneller Anleitung von Manuel Reheis aus der „Slow Food Chef Alliance“ lernen die Teilnehmenden, welches Obst (nicht) nebeneinander liegen darf, welche Gemüse wo am besten aufbewahrt werden, welche Lebensmittel und Sorten sich zum Einlagern über einen langen Zeitraum eignen, wie und was eingefroren werden kann und vieles mehr.@Fotocredit: HORESCO

Das ganze Rind

Workshop „Das ganze Rind in der Gastronomie und der heimischen Küche“ Nachhaltige Rindfleischerzeugung: Küche und Essen

Dieser Workshop ist Teil des Projektes „Nachhaltige Fleischwirtschaft am Beispiel Rind“, das Slow Food Deutschland e.V. – gefördert vom Umweltbundesamt – durchführt. Der Grundsatz der Ganztierverwertung steht im Fokus dieses Workshops. Kann das Prinzip „from-nose-to-tail“, bei der gesellschaftlichen Debatte um einen möglichst nachhaltigen und klimafreundlichen Speiseteller, die Zukunft für das Rindfleisch sein? Und wie kann es gelingen ausgefallene, oftmals wenig verwendete, geschmacklich unterschätzte Fleischteile sowohl in der Gastronomie als auch am heimischen Küchentisch auf den Teller zu bringen? Aaron Hasenpusch, Koch im Restaurant Klinker in Hamburg, und Jens Witt, Inhaber von „Wackelpeter – ökologisches Essen für Kinder“ und Vorstandsmitglied von Slow Food Deutschland e.V., konnten wir als Referenten gewinnen. Ort der Veranstaltung: Gut Wulfsdorf, Ahrensburg bei Hamburg.

Gemeinwohl Ökonomie

Gesunde Lebensmittel aus gesunden Strukturen: Online-Diskussion zu „Gemeinwohl-Ökonomie“ mit anschließender Verkostung.

Was bedeutet Gemeinwohl-Ökonomie für die Wirtschaft der Zukunft? Welches Potential hat dieses alternative Wirtschaftsmodell und wie wird es sozial, ökonomisch, ökologisch und kulinarisch umgesetzt? Am 12. November wird zu einer gemeinsamen Verkostung mit Voelkel eingeladen. @Fotocredit: Voelkel

Lebensmittel haltbar machen

Slow Food Deutschland lädt ein zur Teilnahme an einem Kochkurs rund um das Thema Lebensmittel haltbar machen. Unter professioneller Anleitung von Barbara Assheuer, Fermentierexpertin und Christoph Hauser aus der „Slow Food Chef Alliance“ lernen die Teilnehmenden verschiedene Möglichkeiten kennen, wie man Lebensmittel schonend über die Saison hinaus haltbar machen kann. Natürlich wird auch selbst (ein-)gekocht, fermentiert und ausprobiert. @Fotocredit:

Handwerkliche Schlachtung

Workshop „Zukunftschancen für die handwerkliche Schlachtung – teilmobile Hof- und Weidetötung sowie regionale Absatzwege“

Dieser Workshop ist Teil des Projektes „Nachhaltige Fleischwirtschaft am Beispiel Rind“, das Slow Food Deutschland e.V. – gefördert vom Umweltbundesamt – durchführt.
Im Fokus dieses Workshops stehen der Transport und die handwerkliche Schlachtung und Verarbeitung von Rindern. Dabei sollen auch die teilmobile Schlachtung bzw. Hof- und Weidetötung zur Sprache kommen.
Als Impulsgeber und Gastgeber wird Klaus Bonkhoff jun., Fleischermeister, Betriebswirt Einblicke in die Arbeit seiner handwerklichen Schlachterei „Theodor Bonhoff e K“ in Ascheberg NRW geben. @Fotocredit: Ingo Hilger